Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 5 DSGVO)

(Die Rechtmäßigkeit ist geregelt in Art. 6 DSGVO)
Grundsätze
  • Zweckbindung
  • Datenminimierung
  • Richtigkeit
  • Speicherbegrenzung
  • Integrität und Vertraulichkeit (insb. Art. 32 DSGVO)
  • Treu und Glauben, Transparenz
Der Verantwortliche ist hierüber rechenschaftspflichtig (Art. 5 Abs. 2 DSGVO)

Genauere Ausführung unter Menupunkt "Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung"
Die Rechtmäßigkeit ist in folgenden Quellen begründet:
  • Art. 31 Abs. 1 Satz 2 BayEUG: Zusammenarbeit Schule mit Jugendamt
  • Art. 75 BayEUG: Unterrichtung der Erziehungsberechtigten
  • Art. 85 BayEUG: Verarbeitung personenbezogener Daten; Absatz 1 Satz 1„Die Schulen dürfen die zur Erfüllung der ihnen durch Rechtsvorschriften zugewiesenen Aufgaben erforderlichen Daten verarbeiten,“
  • Art. 85 Abs. 1 a BayEUG, §§ 37 ff BaySchO: Schülerunterlagen
  • Art. 85 Abs. 2 BayEUG: zweckändernde Datenübermittlungen
  • Art. 85 Abs. 3 BayEUG: Jahresbericht
  • Art. 85 a BayEUG: Automatisiertes Verfahren zur Unterstützung der Schulen
  • Art. 111 Abs. 4 BayEUG: Leistungsvergleiche
  • Art. 113 a BayEUG: Automatisiertes Verfahren zur Unterstützung der Schulverwaltung
  • Art. 113 b BayEUG: Statistik
  • Art. 113 c BayEUG: Evaluation